Innovation bei Weitzer Parkett

Dipl.-Ing. (FH) Martin Karner, MA
Absolvent von Jahrgang Stubenschrott

Karner_NEUDie strategische Verankerung von Innovationen in der Unternehmens- und Markenstrategie untermauert die Wichtigkeit dieses Themas für Weitzer Parkett und seine zukünftige Ausrichtung. Aus diesem Grund wurde 2010 in der Weitzer Holding ein eigener Bereich, Innovations- und Produktmanagement, installiert, der sich mit Erneuerungen für das nächste Sortiment bis hin zu Entwicklungen für das Jahr 2020 und darüber hinaus beschäftigt. Als ich mit der Leitung für den Bereich Innovationsmanagement betraut wurde, war mir sofort klar, dass ich mir ein tiefgründiges Wissen rund um diesen Bereich aneignen muss. Nach ersten Gesprächen mit Dr. Lercher bestätigte sich deutlich, dass das Masterstudium Innovationsmanagement die richtige, ganzheitliche Ausbildung ist, die ich als Handwerkszeug für meine neue berufliche Herausforderung benötigen werde.

Einerseits führte mich die Absolvierung des berufsbegleitenden Studiums, neben der Aufgabe, einen neuen Unternehmensbereich aufzubauen, zeitweise sehr nahe an die Belastungsgrenzen. Andererseits ist gerade diese duale Herangehensweise ein Garant dafür, dass man das frisch Erlernte sofort in die Praxis umsetzen kann. Das umgehende Implementieren der erlernten Inhalte in die Firmenorganisation hat auch dazu geführt, dass ein ganz neues Verständnis eines Innovationsmanagements und einer Innovationskultur gebildet wurde. Die grundsätzliche Herangehensweise einer reinen Produktinnovation wurde sehr schnell um weitere Bausteine wie Dienstleistungs- und Prozessinnovationen bis hin zur Geschäftsmodellinnovation erweitert. Die Bearbeitung der verschiedenen Innovationsbereiche konnte durch das im Studium erlernte methodische Wissen rasch und zukunftsgerichtet durchgeführt werden. Neben all den erlernten „Hardfacts“ waren aber gerade die „Softfacts“ für mich ein mindestens genauso wichtiger Beitrag für meine tägliche Arbeit im Unternehmen. Das Erlernen einer neuen Denkweise, ein ständiges Hinterfragen des Status quo mit einem offen in die Zukunft gerichteten Blick sowie das Vernetzen mit Innovationsmanagern aus den diversesten Branchen sind für mich ein wesentlicher Erfolgsfaktor, der den Studierenden mitgegeben wird.